• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • Aus- & Fortbildung
  • Trainer & Jugendleiter

Lehrkonzept des LSVb BW

Egal, ob im Einsteiger- oder Regattabereich: Fundiertes Wissen und gute methodisch-didaktische Fähigkeiten sind Voraussetzung für eine erfolgreiche Ausbildung im Verein. So gehört zu einer ganzheitlichen Arbeit im Jugendbereich des Vereins die Schulung seglerischer Technik, Taktik und Kondition gleichermaßen wie die Förderung des sozialen Austausches und der Gruppendynamik.

In jeder dem Sportart, die dem DSB angeschlossen ist, gibt es daher ein ausgeklügeltes Qualifizierungs- und Lizenzierungssystem. Die deutschlandweit gültigen Rahmenrichtlinien sehen Kurse und Lehrgänge für jeden Bedarf im Verein vor  vom Breitensport-Übungsleiter bis hin zum Berufstrainer. Diese Richtlinien werden von den jeweiligen Fachverbänden (DSV) und Landessportbünden (BSB Karlsruhe und Freiburg, WLSB) angepasst und verbindlich festgeschrieben. Daraus resultieren regional unterschiedliche Auslegungen der Rahmenrichtlinien, doch sind alle Lizenzen deutschlandweit oftmals auch sportartübergreifend gültig.

In Baden-Württemberg wird in der ersten Lizenzstufe in allen Sportarten einheitliches Grundwissen vermittelt. Dieser Lehrgangsteil wird in Regie der Sportbünde durchgeführt. Die sportartspezifischen Inhalte werden vom Fachverband (LSVb) übernommen.

Die Zusammenarbeit unseres LSVb-Lehrbereichs mit dem Deutschen Segler-Verband und dem Lehrteam des Badischen Sportbundes Freiburg sichert eine hohe Qualität und Aktualität unserer Ausbildungen.

Vereine werden mehr und mehr zu Dienstleistern. Konkurrenz durch andere Sportarten und steigende Erwartungen in der Jugendarbeit setzen eine fundierte Ausbildung der Ausbilder voraus. Auch der allgemeinsportliche Aspekt gewinnt in unserer Zeit des Bewegungsmangels eine immer größer werdende Bedeutung (Segel - Sport).

Und: Die Seminarteilnahme hilft, neue Kontakte zu anderen Trainern zu knüpfen.

Zudem gibt es bis zu 360,- Euro Zuschuss pro Jahr - ein attraktives Angebot!

Im Folgenden haben wir unseren aktuellen Stand im Lehrwesen und unsere Ziele festgesetzt - nicht aber mit dem Ziel, diese Seiten als in Stein gemeißelt anzusehen: Für Anregungen und konstruktive Vorschläge sind auch wir dankbar!

konzept01   konzept02
Ausbildung hautnah: Trainer-C Breitensport Lehrprobe am "Objekt"

 

Aufgaben und Ziele

Die Aufgaben und Ziele des Lehrwesens im Segelsport lassen sich wie folgt zusammenfassen:

konzept03

Sicherlich liegt die Hauptaufgabe in der Ausbildung von Mitarbeitern. Aber man muss auch an die bereits ausgebildeten Trainer denken: Durch ein jährliches Fortbildungsangebot im fachlichen und überfachlichen Bereich sowie das Medium Internet können aktuelle Inhalte des Trainings weitergegeben werden.

Durch regelmäßige Rundschreiben, an alle Lizenzierten im Verband, verbreiten wir Termine und Neuigkeiten zielgenau an die Betreffenden. Rückantwortbögen geben uns ein Feedback seitens der Trainer.

Daneben vergeht keine Woche, in der nicht in irgend einer Form eine Anfrage zu trainings-spezifischen Themen - sei es von fachlicher oder organisatorischer Art - bei uns eintrifft. Auch hier ist unsere Aufgabe, den Trainern mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

 

Lehrgänge

Im Bereich des DSV gibt es in Abstimmung mit den Rahmenrichtlinien des DSB die Ausbildung zum:

  • Sportassistent (SpA)
  • Trainer-C Breitensport (T-CB)
  • Trainer-C leisungssport (T-CL)
  • Trainer-B (TB)
  • Trainer-A (TA)

Auf Länderebene werden die ersten drei Ausbildungsgänge durchgeführt. Die Trainer-B- und Trainer-A-Ausbildung wird zentral vom DSV ausgerichtet.

In Baden-Württemberg bieten wir alljährlich jeweils eine Ausbildungsreihe an, zusätzlich wird eine Fortbildung zur Lizenzverlängerung für T-CB und T-CL veranstaltet.

 

Besonderheiten der Baden-Württembergischen Konzeption

Staatliche Lizenz

Die Prüfung zum Trainer-C Breitensport ist eine staatliche Prüfung. Bei der Abnahme ist ein Vertreter des Oberschulamtes anwesend.

Bezuschussung von Lizenzen

Die Trainer-C Fortbildungslehrgänge können in Baden-Württemberg durch die staatliche Lizenzregelung und enge Zusammenarbeit mit der Sportschule Steinbach KOSTENLOS angeboten werden. Dies ist in anderen Bundesländern nicht der Fall!

Zusammenarbeit mit der Sportschule Steinbach

Durch die intensive Zusammenarbeit mit der Sportschule Steinbach ist es uns gelungen, einen kompetenten Ausbildungspartner mit ins Boot zu holen. Das Team von Sportlehrern sichert eine professionelle und moderne Ausbildung im Bereich der überfachlichen Inhalte auf der Basis neuester Erkenntnisse. Ferner stehen uns die Logistik der Sportschule - also Lehrgangsräume, Sporthalle, Schwimmbad, Unterkünfte und Verpflegung - zur Verfügung. Ein großer Vorteil, den es in anderen Bundesländern in dieser Form nicht gibt!

konzept-spotschule01 konzept-spotschule02
konzept-spotschule03 konzept-spotschule04
Optimale Verhältnisse für unsere Lehrgänge: Sportschule Steinbach

Kompetente Ausbildung durch Kooperation

Durch der Zusammenarbeit mit andern Organisationen gelingt es uns, eine hohe Qualität der Ausbildung zu sichern. Hier einige Beispiele:

Sportschule Steinbach: Überfachliche Trainingsinhalte, z. B. Sportbiologie, Trainingslehre, Methodik, Pädagogik...

Badischer Sportbund: Versicherungs-, Rechts- und Haftungsfragen

DLRG: Grundlagen der Wasserrettung

Deutsches Rotes Kreuz: Integration eines Erste-Hilfe-Lehrgangs in die SpA-Ausbildung, Fachreferate zu Sportverletzungen und Langzeitschäden

Vielschichtige Prüfung

Die Prüfungen zu den Lizenzstufen spiegeln eine umfassende Lernzielkontrolle wieder. Hier das Beispiel Trainer-C: In die Note fließt ein Fachreferat (in Form eines Theorievortrags oder einer Wassertrainingseinheit), eine fachliche- sowie eine überfachliche Prüfungsklausur und eine Hallensport-Lehrprobe ein.


dsv lsv bw  
       
 bsb-freiburg  lsb-bw bsb  osp fn messe fn