lsvb logo

Deutsche Meisterschaften im Skiff und im Surfen - Zwei Meistertitel und dreimal Platz drei für Baden-Württemberger

Niklas Engelmann (Yacht Club Langenargen) und Justus Mickausch (Yacht Club Radolfzell) haben ihre nationale Serie im olympischen 49er fortgesetzt. Nachdem sie im August schon den Titel der Junioren (U21) geholt hatten, haben sie vor Kiel noch einen draufgesetzt und den Senioren-Titel im 49er-Skiff gewonnen.

 

Nachdem am ersten Tag der Starkwind die Rennen noch verhindert hatte, konnten an den folgenden drei Tagen bei größtenteils ablandigen Winden noch elf Rennen gesegelt werden. Engelmann/Mickausch setzten sich am Ende mit einem Sieg im letzten Rennen gegen das Duo Wieduwild/Bahr durch. Auf Platz drei in der Gesamtwertung kamen Moritz Dorau/Riko Rockenbauch (Segler Verein Schluchsee/ Ruder Club Rastatt), beide sind erst vor einem knappen Jahr in den 49er eingestiegen.

Ebenfalls stark platzierten sich Katharina Schwachhofer/Elena Stoltze (Yacht Club Radolfzell) in der olympischen Frauen-Disziplin 49er FX, hinter Bonatz/ Barth (beide Kieler Yacht Club) und Steinlein/Batzing (Bayerischer YC/ YC Warnow) belegten die beiden 18-jährigen Abiturientinnen Platz drei.

Gemeinsam mit den 49er-Skiffs wurden vor Kiel die ersten deutschen Meistertitel im IQ-Foil-Surfen vergeben. Die neue olympische Surfdisziplin (männlich und weiblich) für Paris 2024 hat fünf Jahre nach der Olympia-Teilnahme mit Toni Wilhelm auf dem RSX-Board vor Rio 2016, wieder deutlichen Zulauf. Toni Wilhelm (Württembergischer YC) war bis dato auch der letzte Olympionike aus dem Landes-Segler-Verband BW. Die spektakuläre Foiling-Disziplin zieht nicht nur Surf-Profis wie den gebürtigen Radolfzeller Sebastian Kördel (Norddeutscher Regatta-Verein) und Lena Erdil (ebenfalls NRV) an, sondern auch Quereinsteiger*innen wie Alisa Engelmann (YC Langenargen), die vor knapp einem Jahr vom 49er FX aufs Surfboard gewechselt ist. In Kiel ebenfalls für Baden-Württemberg am Start war Jonne Heimann (Württembergischer YC), der die IDM auf Platz 4 beendete und damit Rang eins in der U-21-Wertung belegte. Die Gesamtwertung bei den Männern gewann Sebastian Kördel vor Fabian Wolf (NRV) und Lars Poggemann (Kieler Yacht Club).

Bei den Frauen surfte Lena Erdil mit sechs Tages-Siegen auf den ersten Platz, vor Sophia Meyer (WV Berlin) und Alisa Engelmann (YC Langenargen), welche auf dem Bronze-Rang einkam.
In diesem Herbst stehen noch weitere Deutsche Meisterschaften in anderen Segeldisziplinen an, sie wurden im Sommer coronabedingt verschoben.

Projekte

csm logo gemeinsam gegen doping

Schutz vor Gewalt & Missbrauch

stop hand

 Für Informationen hier klicken...

  • 1
  • 2