Starker Auftritt der 49er-Junioren bei der Europameisterschaft in Österreich

Der letzte Tag hatte es noch mal in sich - um 05:00 Uhr klingelte der Wecker für die über 300 Sportler*innen und Trainer*innen, die auf dem Attersee in den Bootsklassen 49er, 49er FX und Nacra 17 um die Europameistertitel segelten.

Bei gerade aufgehender Sonne und frostigen Temperaturen war der erste Start um 07:20 Uhr geplant, doch der erhoffte Morgenwind aus Süden blieb vorerst aus: So hieß es, wie an den vorangegangen Tagen erst mal Warten, bis sich dann doch am späteren Vormittag doch eine leichte Thermik durchsetzte. Das neunte Rennen war mit zahlreichen Drehern und einigen Frühstarts ein Wegweiser für den ganzen letzten Tag: Philipp Wrobel (Segler Verein Staad) und Moritz Hagenmeyer (Diessner Segelclub) fuhren mit Platz 14 ihr bester Ergebnis im Goldfleet der besten 30 Boote, Niklas Engelmann (Yacht Club Langenargen) und Justus Mickausch (Yacht Club Radolfzell) konnten vom Ende des Feldes noch bis auf Platz 21 vorfahren. Eine weitere Startverschiebung an Land wurde zur Regeneration genutzt, ehe um 12:30
Uhr erneut Thermik einsetzte. 2020 10 12 49er euro4Die letzten Rennen bei bis zu 15 Knoten Wind waren ein fantastischer Abschluss einer windtechnisch sehr anspruchsvollen Woche: Engelmann/Mickausch festigten mit den Plätzen 8 und 25 und einem Streichergebnis (Platz 29) ihren Platz 14 und damit zweitbestes Team aus Deutschland. Wrobel/ Hagenmeyer fuhren mit Platz 14 und 23, ausgeschlossen wurde Platz 27 im letzten Rennen auf Platz 27 in der Gesamtwertung.2020 10 12 49er euro3"Wir hatten uns vorgenommen ins Goldfleet zu kommen, immer im Blick dabei natürlich die U-23-Wertung der Junioren, die für die Kader-Nominierungen relevant sind. Mit Platz zwei in der Junioren-Wertung hinter den Schweizern Bachelin/Planta sind wir superglücklich, Platz 14 in der Gesamtwertung ist natürlich auch spitze!"- so fast Steuermann Niklas Engelmann eine turbulente Europameisterschaft zusammen. Vor knapp zwei Jahren sind er und sein Vorschoter Justus Mickausch nach Kiel gezogen, um dort in der Trainingsgruppe von 49er-Nachwuchs-Bundestrainer Til-Jonas Gerngross zu trainieren. Ihre Trainingspartner Lukas Heese (Seebrucker Regatta Verein) und Luca Schneider (Yacht Club Radolfzell) verpassten zwar enttäuscht das Goldfleet, belegten aber mit Platz 33 noch Platz 10 in der U-23-Wertung. Mit Platz eins in der U-19 Wertung und Platz zwei in der nächsthöheren U-21-Wertung gehen Wrobel/Hagenmeyer selbstbewusst in die nächsten Trainings. 2020 10 12 49er euro1Die nächsten Wettkämpfe sind Corona-bedingt noch in weiter ferne, für alle drei Teams stehen Ende Oktober/ Anfang November Trainings am Gardasee an. Engelmann/Mikausch und Wrobel/Hagenmeyer teilen vorerst die Ziele für den kommenden Winter: „Wir brauchen noch einige Kilos, um auch bei stärkerem Wind vollständig konkurrenzfähig zu sein und den nötigen Speed auf der Kreuz fahren zu können“- darin sieht Justus Mickausch die nächsten Aufgaben im Kraftraum und auf dem Wasser. Der Europameistertitel im 49er ging an das Team Tim Fischer (Norddeutscher Regatta Verein) und Fabian Graf (Verein Seglerhaus am Wannsee) vor den Österreichern Benjamin Bildstein/ David Hussl und den kroatischen Brüdern Sime und Mihovil Fantela.

Segel-Fotos: Tobias Stoerke, sailing-photography.com

Projekte

csm logo gemeinsam gegen doping

Schutz vor Gewalt & Missbrauch

stop hand

 Für Informationen hier klicken...

  • 1
  • 2