lsvb logo

Bessere Bedingungen am zweiten Tag der LJM

Sonnenschein, imposante Wolken und eine nette Brise im Rheinsee sorgten für einen erfolgreichen zweiten Segeltag und bescherte jedem Sportler den ersehnten Streicher.

 

Und wieder ließ der Wind auf sich warten. Bleischwer lag der See in der Sonne, als die Wettfahrtleiter zum Auslaufen bliesen. Zunächst sah es gänzlich hoffnungslos aus.
Laser Radial (ILCA 6), Europe und 420er verließen in zahlreichen Schleppverbänden das Revier vor Radolfzell, bogen um die Höri herum und waren verschwunden. Dort, im Rheinsee, zwischen Steckborn und Gaienhofen war zu hören, soll die Thermik ausgeprägter sein. „Ich wohne auf der Reichenau, und sehe immer hier die Thermik während auf der anderen Seite der Höri Flaute ist“, erklärte Wettfahrtleiter Daniel Wehrle seine Entscheidung. Der Erfolg gab ihm Recht. Sechs Knoten wurden auf dem Startschiff gemessen und die hielten eine ganze Weile trotz Drehern, Schwächen und einer kurzen Pause durch. Auf allen Bahnen konnten hier drei Wettfahrten gesegelt werden, während der Wind für die Optimisten und Laser 4.7 (ILCA 4) vor Radolfzell für nur zwei Läufe reichte. 2021 09 11 ljm2 2
Max Gasser (WW Radolfzell), nach seinem Tagessieg am Freitag im gelben Trikot, ließ sich von einem Strafkringel nach dem Start nicht beeindrucken. Dieser dritte Platz ließ sich streichen und mit zwei weiteren ersten Plätzen war ihm das Siegertrikot auch für den Sonntag sicher. „Ich hatte einen coolen Start und konnte die Führungsposition bis ins Ziel halten“, sagte er zu seinem letzten Lauf. Ein wenig Pech hatte Elias Fauser (Konstanzer YC). Seegras am Ruder bremste ihn auf dem Vorwindgang kräftig aus. Doch am Ende des Tages lag er auf dem zweiten Platz, gefolgt von Samira Hummler vom SC Laupheim.
In der Europe konnte Julia Oberschmidt (SC Graben-Neudorf) ein Erfolgserlebnis verbuchen. Normalerweise im 420er auf der Bahn, konnte sie sich von Wettfahrt zu Wettfahrt steigern. „Ich glaube, ich habe mich jetzt an das Boot gewöhnt“, sagte die 18-Jährige, nach einem ersten Platz. Es ist ihre letzte LJM, die sie mangels Partner nicht in ihrer Klasse segeln konnte. Am Ende des Tages lag die Klasseneinsteigerin auf Platz vier.
Wer im Laser 4.7 (ILCA 4) Landesmeisterin wird, dürfte am Sonntag spannend werden. Rebekka Martin (YC Radolfzell) und Tamina Polte vom BYC Überlingen lagen am Ende des Tages punktgleich an der Spitze.

Ergebnisse auf www.ljm-bw.de

Projekte

csm logo gemeinsam gegen doping

Schutz vor Gewalt & Missbrauch

stop hand

 Für Informationen hier klicken...

  • 1
  • 2